Hinterlasse einen Kommentar

Brave New World

Die Musik-Industrie hat Nerven… In ihrem 2007er „Digital Music Report“ vermeldet sie zunächst eine Verdopplung des Umsatz-Anteils durch legale Musik-Downloads: machten iTunes & Co. 2005 noch 5,5% des weltweiten Musikgeschäfts aus, stieg ihr Anteil 2006 auf 10%. Hmm, *grübel* – hat sich eigentlich schonmal jemand Gedanken darüber gemacht, ob der Rückgang der CD-Verkäufe auch damit zu tun haben könnte, dass die Leute sich nur noch einzeln ihre 99-Cent-Songs ziehen, und so das Album im Laden stehen lassen…?

Wie auch immer, neben dieser frohen Botschaft widmet sich die IFPI natürlich dem Problem des illegalen Filesharings und fährt dazu die folgende hoch interessante Statistik auf.


Diese Grafik zeigt den Anteil von Breitband-Internetnutzern an der Gesamtbevölkerung sowie den Anteil illegaler Filesharer unter allen Internet-Nutzern. Die IFPI kommentiert dazu: „Recent findings from Jupiter Research in key European markets (UK, Germany, France, Italy, Spain and Sweden) suggest that IFPI’s legal campaign against large-scale uploaders is having an impact.“

Nun, man kann diese Zahlen so interpretieren, muss man aber nicht. Man könnte auch feststellen, dass 2002 lediglich 18% von 7% der gut 300 Millionen Menschen, also knapp 4 Millionen Internet-Nutzer Filesharing betrieben haben, während es 2006 schon 14% von 40% der Gesamtbevölkerung waren, also 16,8 Millionen Menschen. Man könnte es also auch eine Vervierfachung nennen. Muss man aber nicht. 😉

Im Klartext: während vor 5 Jahren vor allem Papa, Sohnemann und Töchterchen im Netz unterwegs waren, gesellen sich jetzt auch noch Mama, Tante und Onkel dazu. Ist doch wirklich erstaunlich, dass der Anteil illegaler Filesharer da so stabil geblieben ist…

Spannend sind auch die Vorschläge, die die Musikindustrie zur Bekämpfung der illegalen Downloads macht: Nutzer Aussperren („Technology similar to that used to block access to child pornography could be used to block access to websites that facilitate infringing file-sharing of copyrighted music.“) und Anbieter abklemmen („Disconnection of serious copyright offenders by ISPs is the easiest and most practical response to illegal file-sharing.„).

Zusammen mit den umfangreichen Bemühungen, die Kunden mithilfe von DRM-Knebeln unter Kontrolle zu halten, werfen all diese Bemühungen doch ein ganz anderes Licht auf den Untertitel des Reports: „A Brave New World„.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: